Inhalt

5. Abstandsregelung und feste Gruppen

1Wo immer es in den Einrichtungen beziehungsweise auf dem Einrichtungsgelände möglich ist, soll generell auf einen Mindestabstand von 1,5 m geachtet werden. 2Ebenso ist auf einen entsprechenden Mindestabstand von 1,5 m von Maßnahmenteilnehmenden zu Lehr- und sonstigem Personal zu achten, sofern nicht zwingende Gründe ein Unterschreiten erfordern. 3Wenn keine zwingenden Gründe dagegensprechen, sollen innerhalb der einzelnen Klassen/Gruppen möglichst feste Sitzordnungen eingehalten werden. 4Soweit möglich soll auf einen Wechsel der Räumlichkeiten verzichtet werden. 5Die Nutzung von Fachräumen ist jedoch möglich. 6Zur Durchführung von Unterricht sollen alle räumlichen Kapazitäten der Einrichtungen berücksichtigt werden. 7Voraussetzung ist, dass die Räumlichkeiten für Unterrichtszwecke geeignet sind (zum Beispiel ausreichende Beheizbarkeit und Belüftungsmöglichkeit), dass sie für Unterrichtszwecke ausgestattet werden können und dass sie für diese freigegeben sind (zum Beispiel unter Beachtung von Brandschutzvorgaben). 8Um zu verhindern, dass sich zu viele Maßnahmenteilnehmende zeitgleich auf dem Einrichtungsgelände und in den Sanitärräumen befinden und eine Durchmischung von Gruppen stattfindet, werden versetzte Pausenzeiten, soweit es organisatorisch möglich ist, empfohlen. 9Ist durch andere Maßnahmen das Erreichen eines gleichwertigen Infektionsschutzes möglich, sind auch diese möglich.