Inhalt

Text gilt ab: 01.08.2017
Gesamtvorschrift gilt bis: 31.07.2021
Gesamtansicht
Link abrufen
Vorheriges Dokument (inaktiv)
Nächstes Dokument (inaktiv)

2230.1.3-K

Durchführung der Pilotphase der „Mittelstufe Plus“

Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst
vom 12. Juni 2017, Az. V.9-BS5640.0/67/8

(KWMBl. S. 277)

Zitiervorschlag: Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst über die Durchführung der Pilotphase der „Mittelstufe Plus“ vom 12. Juni 2017 (KWMBl. S. 277)

An den nachfolgend in Nr. 3 genannten Gymnasien ist auf der Grundlage von Art. 81 ff. des Bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) die Durchführung der Pilotphase der „Mittelstufe Plus“ möglich. Hierfür gilt Folgendes:

1.  Ziel

Ziel ist es, drei weitere Jahrgangskohorten an den Pilotschulen in die Mittelstufe Plus aufzunehmen und so einen nahtlosen Anschluss an das voraussichtlich mit den Jahrgangsstufen 5 und 6 im Schuljahr 2018/19 aufwachsende neue bayerische Gymnasium zu schaffen.

2.  Allgemeines

1Das Konzept „Mittelstufe Plus“ sieht für die Pilotphase vor, dass Schülerinnen und Schüler, bei denen eine Verlängerung der gymnasialen Lernzeit pädagogisch sinnvoll erscheint, die Jahrgangsstufen 8 bis 10 in einem eigenen Klassenverband statt in drei in vier Jahren durchlaufen können. 2Dabei wird nach Jahrgangsstufe 9 – bei insgesamt gleichem Stoffumfang – ein Zusatzjahr („Jahrgangsstufe 9+“) eingeschoben. 3Die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe Plus werden gegenüber dem Regelzug zeitlich entlastet, indem
einzelne (Neben-)Fächer aus der Stundentafel der Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 in das Zusatzjahr (9+) verlagert werden,
eine Konzentration auf die übrigen (Kern-)Fächer erfolgt,
die Fächer- und Stundenzahl pro Jahrgangsstufe reduziert sowie
der Stoff in Kernfächern (v. a. Deutsch, Mathematik, Fremdsprache) über mehrere Jahrgangsstufen hinweg gedehnt wird.
4Die Klassenbildung erfolgt im Rahmen des regulären Budgets. 5Bei der Entscheidung, wie viele der zu bildenden Klassen eines Jahrgangs als „Plusklassen“ geführt werden, ist zu berücksichtigen, welche Lösungen für Wiederholer des der Mittelstufe Plus vorangehenden Jahrgangs in den einzelnen Ausbildungsrichtungen und Sprachenfolgen der Schule angeboten werden können.
6Der Pilotphase liegt als Basis das grundständige Modell des achtjährigen Gymnasiums zugrunde. 7Der stoffliche Umfang bleibt auf acht Jahre ausgerichtet.
8Über die Stundentafel entscheidet die Schule nach folgenden Maßgaben:
9In den Jahrgangsstufen 8, 9 und 9+ umfasst die Stundentafel verpflichtend jeweils insgesamt 30 Wochenstunden, in der Jahrgangsstufe 10 insgesamt 32 Wochenstunden Fachunterricht. 10In jeder Jahrgangsstufe werden zudem zwei Wochenstunden Förderunterricht angeboten. 11In der Summe der Jahrgangsstufen 8 bis 10 wird in jedem Fach Unterricht mindestens im Umfang der Summe der Stunden der Stundentafel der Jahrgangsstufen 8 bis 10 der Anlage 1 zur GSO entsprechend der Ausbildungsrichtung angeboten.

3.  Teilnehmende Schulen

Ab Schuljahr 2017/18 wird der Besuch der „Mittelstufe Plus“ an folgenden staatlichen Gymnasien ermöglicht:
Georg-Wilhelm-Steller-Gymnasium Bad Windsheim
Christoph-Jacob-Treu-Gymnasium Lauf
Hardenberg-Gymnasium Fürth
Gymnasium Höchstadt a. d. Aisch
Pirckheimer-Gymnasium Nürnberg
Robert-Koch-Gymnasium Deggendorf
Karl-von-Closen-Gymnasium Eggenfelden
Gymnasium Leopoldinum Passau
Gymnasium Pfarrkirchen
Tassilo-Gymnasium Simbach a. Inn
Karlsgymnasium Bad Reichenhall
Gymnasium Berchtesgaden
Rottmayr-Gymnasium Laufen
Gymnasium Miesbach
Annette-Kolb-Gymnasium Traunstein
Gymnasium Geretsried
Katharinen-Gymnasium Ingolstadt
Descartes-Gymnasium Neuburg
Gymnasium Puchheim
E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg
Gymnasium Christian-Ernestinum Bayreuth
Gymnasium Burgkunstadt
Gymnasium Fränkische Schweiz Ebermannstadt
Schiller-Gymnasium Hof
Frankenwald-Gymnasium Kronach
Caspar-Vischer-Gymnasium Kulmbach
Gymnasium Neustadt a. d. Waldnaab
Regental-Gymnasium Nittenau
Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach
Gymnasium Parsberg
Albrecht-Altdorfer-Gymnasium Regensburg
Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium Schwandorf
Stiftland-Gymnasium Tirschenreuth
Gymnasium bei St. Anna Augsburg
Johann-Michael-Sailer-Gymnasium Dillingen
Gymnasium Hohenschwangau
Carl-von-Linde-Gymnasium Kempten
Simpert-Kraemer-Gymnasium Krumbach
Gertrud-von-le-Fort-Gymnasium Oberstdorf
Spessart-Gymnasium Alzenau
Friedrich-Dessauer-Gymnasium Aschaffenburg
Julius-Echter-Gymnasium Elsenfeld
Frobenius-Gymnasium Hammelburg
Johannes-Butzbach-Gymnasium Miltenberg
Röntgen-Gymnasium Würzburg

4.  Teilnahme

Die Mittelstufe Plus richtet sich an Schülerinnen und Schüler, bei denen eine Verlängerung der Lernzeit pädagogisch sinnvoll erscheint.

5.  Durchführung

Für die Projektleitung und -begleitung vor Ort erhält jede Schule vier Anrechnungsstunden.

6.  Inkrafttreten, Außerkrafttreten

1Diese Bekanntmachung tritt am 1. August 2017 in Kraft. 2Sie tritt mit Ablauf des 31. Juli 2021 außer Kraft.

Herbert Püls
Ministerialdirektor