Inhalt

1 Allgemeines

Art. 43 BayNatSchG sieht vor, dass zur Unterstützung der Naturschutzbehörden und der Polizei bei den unteren Naturschutzbehörden (Art. 37 Abs. 2 Nr. 3 BayNatSchG) Hilfskräfte eingesetzt werden können, die als „Naturschutzwacht “ bezeichnet werden. Solche Hilfskräfte sind während der Ausübung ihres Dienstes Angehörige der unteren Naturschutzbehörde im Außendienst (Art. 43 Abs. 1 Satz 2 BayNatSchG). Sie stehen in einem öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnis (§ 5 Satz 1 der Verordnung über die Naturschutzwacht vom 15.05.1975, BayRS 791-1-2-U, nachfolgend als „Verordnung “ bezeichnet), sie sind „Amtsträger “ im Sinn von § 11 Abs. 1 Nr. 2 StGB, sie sind jedoch weder Beamte im Sinne des Beamtenrechts noch Angestellte oder Arbeiter.
Zur Unterstützung bei ihren vielfältigen Aufgaben und unter Berücksichtigung der Ziff. 12 ist bei jeder unteren Naturschutzbehörde die Bildung einer Naturschutzwacht anzustreben.