Inhalt

EBOA
Text gilt ab: 30.04.2013
Fassung: 03.03.1983
Anlage 22 (zu § 28 Abs. 3 und 4)
Bremsberechnung, Bremstafeln und Bremslastentafeln
I. Bremsberechnung
1.
In den nachstehenden Bremstafeln (Teil II) sind die Mindest-Bremshundertstel angegeben, die das sichere Einhalten von Bremswegen von 100 m, 200 m, 300 m und 400 m bei maßgebenden Neigungen zwischen 0 und 40 0/00 und Fahrgeschwindigkeiten zwischen 10 und 30 km/h gewährleisten.
2.
Die bei einer Fahreinheit vorhandenen Bremshundertstel b werden nach der Formel
b =
BTr + BW
. 100 [%]
GTr + GW
berechnet; hierbei ist
BTr =Bremsgewicht des Triebfahrzeuges in t, je nach Bremsstellung (P oder G)
BW =Summe der Bremsgewichte aller weiteren gebremsten Fahrzeuge in t, je nach Bremsstellung (P oder G)
GTr =Dienstgewicht des Triebfahrzeuges in t
GW = Summe der Gewichte aller weiteren Fahrzeuge in t.
Die Bremshundertstel in der Fahreinheit müssen gleich oder größer sein als die für die jeweilige Fahrstrecke und den Bremsweg geltenden Mindest-Bremshundertstel nach Teil II. Das Bremsgewicht ist an Fahrzeugen mit durchgehender Bremse angeschrieben
bei
Bremsbauarten mit verschiedenen Bremsstellungen für

schnell wirkende Bremsen (Bremsart P) und

langsam wirkende Bremsen (Bremsart G) sowie
bei
Wagen mit Lastwechsel-Umstelleinrichtungen für die Stellungen „Leer“ oder „Beladen“.
Handbremsen gelten als langsam wirkende Bremsen. Ist kein Bremsgewicht für die Handbremse angeschrieben, so ist als Bremsgewicht der auf zwei Achsen entfallende Anteil des Gesamtgewichts des Wagens anzurechnen, jedoch nicht mehr als 26 t.
Auf das Bremsgewicht dürfen nur wirkende Bremsen angerechnet werden.
3.
Werden von einem Triebfahrzeug Wagen ohne wirkende Wagenbremsen bewegt, so ist die zulässige Zahl a der angehängten ungebremsten Achsen nach der Formel
a =
BTr · 100 – b · GTr
[Achszahl]
b · GWr
zu berechnen; hierbei ist
BTr = Bremsgewicht des Triebfahrzeuges in t, je nach Bremsstellung (P oder G)
GTr =Dienstgewicht des Triebfahrzeuges in t
b = Mindest-Bremshundertstel in % aus den Bremstafeln nach Teil II für 100 m, 200 m, 300 m und 400 m
GWr =mittlere Radsatzlast aller Wagen in t.
Die errechneten Werte sind in Form von Tabellen in die Anweisung für den Eisenbahnbetriebsdienst aufzunehmen. Ein Muster für solche Bremslastentafeln für Triebfahrzeuge enthält Teil III.
4.
Werden in einer Fahreinheit mehr Achsen bewegt als nach der Berechnung in Absatz 3 zulässig sind, so müssen zusätzliche Wagenachsen gebremst werden. Für je eine Handbremse oder zwei an die durchgehende Bremse angeschlossene Achsen darf zusätzlich die in den Tabellen des Teils IV genannte Anzahl ungebremster Wagenachsen mitgenommen werden. Dabei ist die mittlere Wagenradsatzlast mit 15 t und das Bremsgewicht (Handbremse) mit 26 t angenommen; werden vorwiegend Wagen mit größeren Wagenradsatzlasten befördert (bis zu höchstens 20 t), so sind die in den Tabellen angegebenen Wagenachszahlen um 30 % zu kürzen. Andernfalls ist die Zahl der zusätzlich zu befördernden ungebremsten Wagenachsen az nach der Formel
az =
BWA · 100
- 2
[Achszahl]
b · GWr
zu berechnen; hierbei ist
BWA = Bremsgewicht des gebremsten Wagens in t (durchgehende Bremse, je nach Bremsstellung (P oder G) oder Handbremse)
b = Mindest-Bremshundertstel in % aus den Bremstafeln nach Teil II für 100 m, 200 m, 300 m und 400 m
GWr = mittlere Radsatzlast aller Wagen in t.
II. Bremstafeln
Bremsart P: schnell wirkende Bremsen
Bremsart G: langsam wirkende Bremsen
Bremstafel für 100 m Bremsweg
maßgebendes Gefälle
Bremsart
Bremshundertstel bei einer zulässigen Fahrgeschwindigkeit bis zu

in
im

10
15
20
25
30
Verhältnis

km/h
0
1:∞
P
G
13
16
18
23
26
42
37
71
55
5
1:200
P
G
18
19
23
29
35
52
50
97
70
10
1:100
P
G
26
29
34
49
46
76
64
86
15
1: 67
P
G
38
48
46
69
60
78
100
20
1: 50
P
G
51
65
59
89
73
91
116
25
1: 40
P
G
61
82
74
90
107
30
1: 33
P
G
72
87
105
125
35
1: 29
P
G
83
101
123
40
1: 25
P
G
95
115
139
Bremstafel für 200 m Bremsweg
maßgebendes Gefälle
Bremsart
Bremshundertstel bei einer zulässigen Fahrgeschwindigkeit bis zu

in
im

10
15
20
25
30
Verhältnis

km/h
0
1:∞
P
G
8
9
9
10
10
11
14
16
20
27
5
1:200
P
G
9
10
11
11
16
16
22
25
30
39
10
1:100
P
G
14
15
18
18
23
25
29
35
38
50
15
1:67
P
G
21
23
25
28
29
36
36
47
45
64
20
1: 50
P
G
27
32
32
38
37
46
44
59
53
76
25
1: 40
P
G
33
42
38
48
44
57
51
71
61
90
30
1: 33
P
G
40
53
45
59
50
69
59
83
68
35
1: 29
P
G
46
64
53
71
58
81
66
96
77
40
1: 25
P
G
53
75
60
82
66
93
75
85
Bremstafel für 300 m Bremsweg
maßgebendes Gefälle
Bremsart
Bremshundertstel bei einer zulässigen Fahrgeschwindigkeit bis zu

in
im

10
15
20
25
30
0/00
Verhältnis

km/h
0
1:∞
P
G
7
7
7
7
7
8
8
9
12
12
5
1:200
P
G
7
8
8
9
9
10
12
13
18
19
10
1:100
P
G
11
11
12
13
15
15
19
20
23
27
15
1: 67
P
G
16
16
18
19
21
22
24
27
29
35
20
1: 50
P
G
22
23
24
26
27
30
30
35
36
43
25
1: 40
P
G
26
29
30
33
33
38
36
45
42
52
30
1: 33
P
G
31
37
35
42
39
48
44
53
49
61
35
1: 29
P
G
36
45
41
50
45
56
51
62
57
71
40
1: 25
P
G
41
54
46
59
52
65
58
71
64
80
Bremstafel für 400 m Bremsweg
maßgebendes Gefälle
Bremsart
Bremshundertstel bei einer zulässigen Fahrgeschwindigkeit bis zu

in
im

10
15
20
25
30
Verhältnis

km/h
0
1:∞
P
G
6
6
6
6
6
6
6
6
8
8
5
1:200
P
G
6
6
6
6
8
7
10
10
13
14
10
1:100
P
G
9
8
11
10
13
12
16
15
19
19
15
1: 67
P
G
13
13
16
16
18
18
21
21
24
25
20
1: 50
P
G
19
19
21
21
23
23
26
27
30
32
25
1: 40
P
G
23
23
26
26
29
29
32
33
36
39
30
1: 33
P
G
28
28
31
31
34
35
38
40
42
46
35
1: 29
P
G
34
34
37
37
40
41
44
46
49
53
40
1: 25
P
G
38
38
42
43
46
47
50
53
55
60
III. Bremslastentafeln
für nur mit dem Triebfahrzeug gebremste Fahreinheiten
Bei einem Triebfahrzeug mit 25 t Dienstgewicht, 25 t Bremsgewicht in Bremsstellung P und 17 t Bremsgewicht in Bremsstellung G und bei 15 t mittlerer Wagenradsatzlast
Bei Anwendung der Bremstafel

für 100 m Bremsweg
für 200 m Bremsweg
maßgebendes Gefälle
Bremsart
Anzahl der höchstens anzuhängenden ungebremsten Wagenachsen bei einer Fahrgeschwindigkeit bis zu
in
im

10
15
20
25
30
10
15
20
25
30
Verhältnis

km/h
km/h
0
1:∞
P
G
11
5
8
3
5
3
19
11
17
10
15
9
10
5
7
3
5
1:200
P
G
8
4
6
2
3
2
17
10
14
9
9
5
6
3
4
10
1:100
P
G
5
2
3
2
10
6
8
5
6
3
4
2
3
15
1: 67
P
G
3
2
6
3
5
2
4
2
3
2
20
1: 50
P
G
5
2
4
3
2
25
1: 40
P
G
3
3
2
2
40
1: 25
P
G
Bei Anwendung der Bremstafel

für 300 m Bremsweg
für 400 m Bremsweg
maßgebendes Gefälle
Bremsart
Anzahl der höchstens anzuhängenden ungebremsten Wagenachsen bei einer Fahrgeschwindigkeit bis zu
in
im

10
15
20
25
30
10
15
20
25
30
Verhältnis

km/h
km/h
0
1:∞
P
G
22
15
22
15
22
13
19
11
12
8
26
17
26
17
26
17
26
17
19
13
5
1:200
P
G
22
13
19
11
17
10
12
7
8
4
26
17
26
17
19
15
15
10
11
6
10
1:100
P
G
14
9
12
7
9
6
7
4
6
3
17
13
14
10
11
8
9
6
7
4
15
1: 67
P
G
9
5
8
4
6
3
5
3
4
2
11
7
9
5
8
5
6
4
5
3
20
1: 50
P
G
6
3
5
3
5
2
4
2
3
7
4
6
4
6
3
5
3
4
2
25
1: 40
P
G
5
2
4
2
3
3
2
6
3
5
3
4
2
4
2
3
40
1: 25
P
G
2
2
2
3
2
2
2
IV. Bremslastentafeln
für durch zusätzliche Handbremsen gebremste Wagenachsen
Mittlere Wagenradsatzlast 15 t, mittleres Wagen-Bremsgewicht 26 t mit durchgehender Bremse in Bremsstellung G oder Handbremse
Bei Anwendung der Bremstafel

für 100 m Bremsweg
für 200 m Bremsweg
maßgebendes Gefälle
Anzahl der bei einer wirkenden Handbremse oder bei zwei an die durchgehende Bremse angeschlossenen Wagenachsen anzuhängenden ungebremsten Wagenachsen bei einer Fahrgeschwindigkeit bis zu
in
im
10
15
20
25
30
10
15
20
25
30
Verhältnis
km/h
km/h
0
1:∞
9
6
2
17
15
14
9
4
5
1:200
7
4
15
14
9
5
2
10
1:100
4
2
10
8
5
3
15
1: 67
6
4
3
2
20
1: 50
3
3
2
25
1: 40
2
2
40
1: 25
Bei Anwendung der Bremstafel

für 300 m Bremsweg
für 400 m Bremsweg
maßgebendes Gefälle
Anzahl der bei einer wirkenden Handbremse oder bei zwei an die durchgehende Bremse angeschlossenen Wagenachsen anzuhängenden ungebremsten Wagenachsen bei einer Fahrgeschwindigkeit bis zu
in
im
10
15
20
25
30
10
15
20
25
30
Verhältnis
km/h
km/h
0
1:∞
23
23
20
17
12
26
26
26
26
20
5
1:200
20
17
15
11
7
26
26
23
15
10
10
1:100
14
11
10
7
4
20
15
12
10
7
15
1: 67
9
7
6
4
3
11
9
8
6
5
20
1: 50
6
5
4
3
2
7
6
6
4
3
25
1: 40
4
3
3
2
6
5
4
3
2
40
1: 25
3
2
2