Inhalt

Text gilt seit: 01.08.2015
gesamte Vorschrift gilt bis: 31.07.2019
Gesamtansicht
Link abrufen
Vorheriges Dokument (inaktiv)
Nächstes Dokument (inaktiv)

Schulversuch zur Erprobung der Ausbildungsrichtungen "Gesundheit" und "Internationale Wirtschaft" an öffentlichen Fachoberschulen und öffentlichen Berufsoberschulen

KWMBl. 2013 S. 181


2230.1.3-K
Schulversuch zur Erprobung der Ausbildungsrichtungen „Gesundheit “ und „Internationale Wirtschaft “ an öffentlichen Fachoberschulen und öffentlichen Berufsoberschulen
Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums
für Unterricht und Kultus
vom 20. März 2013 Az.: VII.8-5 S 9641-6-7a.5 037,
geändert durch Bekanntmachung vom 27. April 2015 (KWMBl S. 83)
Das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst führt auf der Grundlage der Art. 81 bis 83 des Bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 31. Mai 2000 (GVBl S. 414, ber. S. 632), zuletzt geändert durch § 1 Nr. 233 der Verordnung vom 22. Juni 2014 (GVBl S. 286, ber. S. 405) einen Schulversuch zur Erprobung der neuen Ausbildungsrichtungen „Gesundheit “ und „Internationale Wirtschaft “ an öffentlichen Fachoberschulen und öffentlichen Berufsoberschulen in Bayern nach Maßgabe folgender Regelungen durch:

1. Ziel des Schulversuchs

Mit dem Schulversuch soll erprobt werden, ob und mit welchem Erfolg es möglich ist, Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule und Berufsoberschule in den neuen Ausbildungsrichtungen „Gesundheit “ und „Internationale Wirtschaft “ möglichst passend auf ein künftiges Hochschulstudium und eine Berufstätigkeit insbesondere in den Bereichen Gesundheit und Pflege sowie Internationale Wirtschaft vorzubereiten.

2. Versuchsschulen

Die Versuchsschulen ergeben sich aus Anlage 1.

3. Anzuwendende Bestimmungen

Soweit im Folgenden keine abweichenden Regelungen getroffen werden, sind in der jeweils geltenden Fassung anzuwenden
das Bayerische Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) und
die Schulordnung für die Berufliche Oberschule ??Unbekanntes Zeichen (Font: Symbol|Hexcode: 002D)? Fachoberschulen und Berufsoberschulen in Bayern (FOBOSO).

4. Aufnahme

4.1 

In den Schulversuch können Bewerberinnen und Bewerber aufgenommen werden, die die Aufnahmevoraussetzungen gemäß §§ 27 und 28 FOBOSO erfüllen.

4.2 

Neu aufgenommene Schülerinnen und Schüler unterliegen einer Probezeit (§ 32 FOBOSO).

4.3 

Übersteigt die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber an einer Versuchsschule die Zahl der dort vorhandenen Plätze, kann die Schule eine Auswahl nach Eignung und Leistung treffen. Entscheidungsgrundlage ist das Zeugnis über den mittleren Bildungsabschluss bzw., falls ein solches zum Zeitpunkt der Anmeldung noch nicht vorliegt, das letzte Zwischenzeugnis.

5. Ausbildungsrichtungen, Inhalte des Unterrichts

5.1 

Im Rahmen des Schulversuchs werden die neuen Ausbildungsrichtungen „Gesundheit “ und „Internationale Wirtschaft “ angeboten.

5.2 

Für die neuen Ausbildungsrichtungen gelten die Stundentafeln nach Anlage 2 sowie die vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst hierfür erlassenen Lehrpläne.

5.3 

In der 11. Jahrgangsstufe ist in regelmäßigem Wechsel mit dem Unterricht eine fachpraktische Ausbildung im Umfang von 19 bis 20 Wochen zu absolvieren. In der Ausbildungsrichtung „Gesundheit “ geschieht dies vorrangig in Einrichtungen des Gesundheitswesens; in der Ausbildungsrichtung „Internationale Wirtschaft “ geschieht dies vorrangig in Unternehmen und Institutionen der Wirtschaft, bevorzugt mit Niederlassungen und Partnern im Ausland, wobei nach Möglichkeit mehrwöchige Auslandsaufenthalte integriert werden sollen.

6. Klassenbildung

6.1 

Der Schulversuch wird ein- oder zweizügig geführt.

6.2 

Die Zahl der Schülerinnen und Schüler in einer Klasse soll zu Beginn des Unterrichts in der Jahrgangsstufe 11 bei der Fachoberschule nicht weniger als 15 und nicht mehr als 30 betragen bzw. in der Jahrgangsstufe 12 bei der Berufsoberschule nicht weniger als 15 und nicht mehr als 25 betragen.

7. Leistungsnachweise

Die Zahl der Schulaufgaben in den einzelnen Fächern bestimmt sich nach Anlage 3. Im Übrigen gelten für die Leistungsnachweise Art. 52 BayEUG und die Bestimmungen der FOBOSO (§§ 44 ff.).

8. Abschlussprüfung

8.1 

Die Schülerinnen und Schüler haben sich der Abschlussprüfung zum Erwerb der Fachhochschulreife zu unterziehen. Satz 1 gilt für die Schülerinnen und Schüler der Berufsoberschule in Abweichung von § 62 Abs. 1 Satz 2 FOBOSO.

8.2 

Die schriftliche Prüfung erstreckt sich auf den gesamten Unterrichtsstoff der Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik sowie des Fachs „Gesundheitswissenschaften “ in der Ausbildungsrichtung „Gesundheit “ bzw. des Fachs „Internationale Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre “ in der Ausbildungsrichtung „Internationale Wirtschaft “.

8.3 

Eine Abschlussprüfung für andere Bewerberinnen und Bewerber findet im Rahmen des Schulversuchs nicht statt.

9. Fachhochschulreife

Wer die Abschlussprüfung bestanden hat, erhält ein Abschlusszeugnis der Fachhochschulreife nach dem Muster der Anlage 5 (Fachoberschule) bzw. der Anlage 15 (Berufsoberschule) der Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst zum Vollzug der Schulordnung für die Berufliche Oberschule ??Unbekanntes Zeichen (Font: Symbol|Hexcode: 002D)? Fachoberschulen und Berufsoberschulen; hier: Zeugnismuster vom 10. März 2009 (KWMBl S. 174) in der geltenden Fassung.
In dem Zeugnis ist nach dem Satz „Diesem Zeugnis liegt die Schulordnung für die Berufliche Oberschule ??Unbekanntes Zeichen (Font: Symbol|Hexcode: 002D)? Fachoberschulen und Berufsoberschulen ??Unbekanntes Zeichen (Font: Symbol|Hexcode: 002D)? in der jeweils geltenden Fassung zugrunde. “ folgender Satz anzufügen: „Die Ausbildungsrichtung wurde im Rahmen des Schulversuchs zur Erprobung der Ausbildungsrichtungen ‚Gesundheit’ und ‚Internationale Wirtschaft’ an öffentlichen Fachoberschulen und öffentlichen Berufsoberschulen (Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst vom 20. März 2013 (KWMBl S. 181), geändert durch Bekanntmachung vom 27. April 2015 (KWMBl S. …),) angeboten. “
Das Abschlusszeugnis berechtigt entsprechend der Rahmenvereinbarung über die Fachoberschule ??Unbekanntes Zeichen (Font: Symbol|Hexcode: 002D)? Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 16. Dezember 2004 in der Fassung vom 1. Oktober 2010 ??Unbekanntes Zeichen (Font: Symbol|Hexcode: 002D)? sowie entsprechend der Rahmenvereinbarung über die Berufsoberschule ??Unbekanntes Zeichen (Font: Symbol|Hexcode: 002D)? Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 25. November 1976 in der Fassung vom 3. Dezember 2010 ??Unbekanntes Zeichen (Font: Symbol|Hexcode: 002D)? in allen Ländern der Bundesrepublik Deutschland zum Studium an Fachhochschulen.

10. Fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife

10.1 

Gemäß den entsprechenden Regelungen der FOBOSO können die Schülerinnen und Schüler durch den erfolgreichen Besuch der 13. Jahrgangsstufe der Fachoberschule bzw. der Berufsoberschule die fachgebundene Hochschulreife oder mit dem Nachweis der notwendigen Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache auch die allgemeine Hochschulreife erwerben.

10.2 

Wer die notwendigen Kenntnisse nachweist, erhält ein Abschlusszeugnis nach dem Muster der Anlagen 8 oder 9 (Fachoberschule) bzw. der Anlagen 17 oder 18 (Berufsoberschule) der Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst zum Vollzug der Schulordnung für die Berufliche Oberschule ??Unbekanntes Zeichen (Font: Symbol|Hexcode: 002D)? Fachoberschulen und Berufsoberschulen; hier: Zeugnismuster vom 10. März 2009 (KWMBl S. 174) in der geltenden Fassung.
In dem Zeugnis ist nach dem Satz „Diesem Zeugnis liegt die Schulordnung für die Berufliche Oberschule ??Unbekanntes Zeichen (Font: Symbol|Hexcode: 002D)? Fachoberschulen und Berufsoberschulen ??Unbekanntes Zeichen (Font: Symbol|Hexcode: 002D)? in der jeweils geltenden Fassung zugrunde. “ folgender Satz anzufügen: „Die Ausbildungsrichtung wurde im Rahmen des Schulversuchs zur Erprobung der Ausbildungsrichtungen ‚Gesundheit’ und ‚Internationale Wirtschaft’ an öffentlichen Fachoberschulen und Berufsoberschulen (vgl. Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst vom 20. März 2013 (KWMBl S. 181), geändert durch Bekanntmachung vom 27. April 2015 (KWMBl S. …),) angeboten. “

11. Wissenschaftliche Begleitung

Die wissenschaftliche Begleitung des Schulversuchs obliegt dem Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung.

12. Beginn und Dauer des Schulversuchs

Der Schulversuch beginnt mit dem Schuljahr 2013/2014. In den Schulversuch können letztmalig Schülerinnen und Schüler zum Schuljahr 2016/2017 aufgenommen werden.

13. Inkrafttreten, Außerkrafttreten

Diese Bekanntmachung tritt am 1. August 2013 in Kraft. Sie tritt mit Ablauf des 31. Juli 2019 außer Kraft.
Josef Kufner
Ministerialdirigent