Inhalt

Text gilt ab: 22.02.2019
Gesamtvorschrift gilt bis: 31.12.2020

11. Antragsverfahren

11.1 

Die Abwicklung der Förderprojekte erfolgt bei der Staatlichen Führungsakademie für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Kompetenzzentrum Förderprogramme (FüAk).

11.2 

1Anträge und die erforderlichen Anlagen sind während der im Förderwegweiser auf der Homepage des Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten veröffentlichten Antragsrunden bei der FüAk einzureichen. 2Werden die Mittel durch eine einzelne Antragsrunde nicht ausgeschöpft, können nach Absprache der FüAk mit dem Staatsministerium weitere Antragsrunden eröffnet werden.

11.3 

Ab einem Netto-Auftragswert von 2 500 Euro ist eine entsprechende Markterkundung (in der Regel drei Angebote) erforderlich.

11.4 

1Eine Verpflichtungserklärung über den regionalen Bezug (siehe Nr. 5 Spiegelstrich 1 und Nr. 11 Spiegelstrich 1) ist bei Antragstellung abzugeben. 2Der Nachweis über die Einhaltung ist der FüAk unaufgefordert jährlich spätestens bis 31. März vorzulegen.

11.5 

Eine Erklärung des Zuwendungsempfängers nach Art. 6 Abs. 1 der Verordnung (EU) Nr. 1407/2013 ist abzugeben.

11.6 

1Die FüAk entscheidet über den Antrag und erlässt einen entsprechenden Bescheid. 2Die De-minimis-Bescheinigung liegt dem Bescheid bei. 3Der Bayerische Oberste Rechnungshof erhält nur bei einer Fördersumme über 50 000 Euro unter Verwendung des entsprechenden elektronischen Formblatts einen Abdruck in elektronischer Form.

11.7 

Die FüAk überwacht die Einhaltung der im Bewilligungsbescheid festgelegten Auflagen.

11.8 

Eine erneute Antragstellung ist erst möglich, wenn das vorhergehende Vorhaben abgeschlossen ist.