Inhalt

5. Vorschlagsverfahren

5.1 

Die Auszeichnung mit dem Bayerischen Gesundheits- und Pflegepreis im Sinn der Nr. 3.2 erfolgt auf Vorschlag.

5.2 

Vorschlagsberechtigt sind:
a)
Krankenhäuser, Rehabilitationskliniken, Pflegeeinrichtungen, Hospize und sonstige Einrichtungen im medizinischen/gesundheitlichen oder pflegerischen Bereich,
b)
Krankenkassen, Kammern und berufsständische Vereinigungen des Gesundheits- und Pflegewesens,
c)
Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern und die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft,
d)
Verbände und Gewerkschaften,
e)
Hochschulen,
f)
Forschungsinstitute.

5.3 

Für Auszeichnungen mit dem Bayerischen Gesundheits- und Pflegepreis im Sinn der Nr. 3.3 (Sonstige Preise) kann ein Vorschlagsverfahren durchgeführt werden.

5.4 

Vorschläge im Sinn der Nr. 3.2 werden von der Geschäftsstelle des Gesundheits- und Pflegepreises gesammelt und der Jury zugeleitet.