Inhalt

Text gilt seit: 01.01.2000
Fassung: 19.11.1968
Gesamtansicht
Link abrufen
Vorheriges Dokument (inaktiv)
Nächstes Dokument (inaktiv)

Verordnung über die Merkmale für ausgebaute öffentliche Feld- und Waldwege
Vom 19. November 1968
(BayRS V S. 758)
BayRS 91-1-3-B

Vollzitat nach RedR: Verordnung über die Merkmale für ausgebaute öffentliche Feld- und Waldwege in der in der Bayerischen Rechtssammlung (BayRS 91-1-3-B) veröffentlichten bereinigten Fassung
Auf Grund des Art. 54 Abs. 6 des Bayerischen Straßen- und Wegegesetzes (BayStrWG)1) erläßt das Bayerische Staatsministerium des Innern im Einvernehmen mit dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten folgende Verordnung:

1) [Amtl. Anm.:] BayRS 91-1-I
§ 1
(1) 1Ein öffentlicher Feld- und Waldweg ist ausgebaut im Sinn des Art. 54 Abs. 1 Satz 1 BayStrWG1), wenn er folgende Merkmale aufweist:
1.
eine Entwässerung, die Niederschlagswasser schadlos ableitet, seitlich zufließendes Wasser vom Wegekörper fernhält und Grundwasser, das die Tragfähigkeit des Untergrundes herabmindert, absenkt;
2.
eine Tragschicht, die eine Achslast von mindestens 3,0 t so verteilen kann, daß sie vom Untergrund ohne nachteilige Verformung aufgenommen wird;
3.
eine Deckschicht, die die Tragschicht vor dem Abrieb durch den Verkehr und vor dem Eindringen von Wasser und Schmutz schützt;
4.
eine Fahrbahnbreite von mindestens 2,50 m, für Wege, die Almen erschließen, von mindestens 2,00 m.
2Trag- und Deckschicht können zu einer Schicht vereinigt sein, wenn diese den Anforderungen nach den Nummern 2 und 3 entspricht.
(2) Liegen die in Absatz 1 genannten Merkmale nur bei einem Teilstück eines öffentlichen Feld- und Waldwegs vor, so ist nur dieses ausgebaut im Sinn des Art. 54 Abs. 1 Satz 1 BayStrWG.

1) [Amtl. Anm.:] BayRS 91-1-I
§ 2
Diese Verordnung tritt mit Wirkung vom 1. Mai 1968 in Kraft.2)

2) [Amtl. Anm.:] Betrifft die ursprüngliche Fassung vom 19. November 1968 (GVBl. S. 413)