Inhalt

DVBayDSG-KM
Text gilt ab: 01.05.2019
Fassung: 23.03.2001
Anlage 2
Verfahren der Schülerdatei
1.

Angaben zur speichernden Stelle:


Name und Anschrift der jeweiligen Schule
2.

Angaben zum automatisierten Verfahren:

2.1
Allgemeine Bezeichnung des Verfahrens


Schülerdatei

2.2
Aufgaben, zu deren Erfüllung die personenbezogenen Daten verarbeitet oder genutzt werden


Unterstützung der schülerbezogenen Verwaltungsarbeiten

2.3
Örtliche und sachliche Zuständigkeit


die jeweilige Schule

2.4
Rechtsgrundlage für die Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung


Bayerisches Datenschutzgesetz (Art. 15 bis 23) in Verbindung mit
Bayerisches Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (speziell: Art. 85, gegebenenfalls in Verbindung mit Art. 20, 30a Abs. 8 Sätze 1 und 2, Art. 30b Abs. 2 und 4, Art. 41 Abs. 3 bis 6, Art. 111, 113)
Bayerisches Schulfinanzierungsgesetz
Bestimmungen der Schulordnungen

2.5
Kreis der Betroffenen


Alle Schüler, die im laufenden oder vergangenen Schuljahr die Schule besuchen oder besucht haben.
3.

Art der gespeicherten Daten:

3.1
Persönliche Daten des Schülers
Familienname, Namensbestandteile, Vorname(n), Rufname, Geschlecht, Anrede (Herr, Frau, Fräulein), Geburtsdatum, Geburtsort, Staatsangehörigkeit, Bekenntnis, Anschrift, Telefon, E-Mail-Adresse

3.2
Daten der Erziehungsberechtigten
Familienname, Namensbestandteile, Akademischer Titel, Rufname, Anschrift, Telefon, E-Mail-Adresse, Art des Erziehungsberechtigten, Anrede

3.3
Gastschülereigenschaft
Gastschüler nach BaySchFG, Gemeindekennzahl des Wohnorts bzw. Ausbildungsbetriebs, Ortsteil/Sprengel, Umschüler/Selbstzahler, Kostenträger, Förderungsnummer, Familienstand, Kinderanzahl

3.4
Schulweg
Länge des Schulwegs, benutzte Verkehrsmittel, Gewährung der Kostenfreiheit des Schulwegs, Haltestelle, Befreiung vom Nachmittagsunterricht

3.5
aktuelle Unterrichtsdaten
Klasse, Klassenart, Unterrichtsart, Schule, Schulart, Jahrgangsstufe, Ausbildungsrichtung/Fachgruppe/Wahlpflichtfächergruppe, besuchter Religions-/Ethikunterricht einschließlich Kursnummer und Grund für Ethikunterricht gemäß statistischer Erhebung, Fremdsprachen einschließlich Kursnummer, Wahlpflichtfächer einschließlich Kursnummer, Wahlunterricht/Förderunterricht/Pluskurse/Arbeitsgemeinschaften einschließlich Kursnummer, differenzierter Sport incl. Sportart/Kursnummer, Leistungskurse, Erfüllung der Schulpflicht, gleichzeitiger Berufsschulbesuch, Ganztagsunterricht/Tagesheim, Merker für Bearbeitungsvermerke

3.6
Ausbildungs-/Betriebsdaten
Ausbildungsbeginn/-ende, Ausbildungsbetrieb, Ausbildungsart, Ausbildungsdauer, Ausbildungsberuf, Praktika, Kammernummer

3.7
Unterrichtsdaten zum kommenden Schuljahr
neue Ausbildungsrichtung/Wahlpflichtfächergruppe, neue Fremdsprache, neue Wahlpflichtfächer, neue Wahlfächer, Wechsel Religion/Ethik, neue Klasse, voraussichtliche Wiederholung

3.8
Unterrichtsdaten des Vorjahres
Klasse, Klassenart, Unterrichtsart, Jahrgangsstufe, Ausbildungsrichtung

3.9
Eintritt
Anmeldedatum, Aufnahmeprüfung, Eintrittsdatum, Eintrittsjahrgangsstufe, fehlende Unterlagen, von Schule, von Schulart, von Jahrgangsstufe, Probezeit, Nachfristen, Jahr mittlerer Schulabschluss, schulische Vorbildung, berufliche Vorbildung, Eignung lt. Übertrittszeugnis

3.10
Schullaufbahn
Jahre Frühförderung, Jahre schulvorbereitende Einrichtung, Einschulung, Wiederholungen, übersprungene Jahrgangsstufe, Zuzug in die Bundesrepublik Deutschland, Notenausgleich im vergangenen Schuljahr, Nachprüfung

3.11
Austritt
Ergänzungsprüfung, Prüfungsende, Eignung weiterführende Schule, beabsichtigter Wechsel, Austrittsdatum, Abschluss, Austritt wohin

3.12
Gesundheitsdaten
Legasthenie/LRS-Attest (freiwillige Angabe)


Gesundheitsdaten bei Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf
Behinderungen (Art), Pflegeaufwand, Schulbegleiter, Kostenträger, Ende der Kostenübernahme (Jahr), sonderpädagogischer Förderbedarf, letztes sonderpädagogisches/sonstiges Gutachten (Jahr), letzter förderdiagnostischer Bericht (Jahr)

3.13
Besondere pädagogische Maßnahmen
Sonderpädagogische Förderung, Ergänzungsunterricht, Förderunterricht, Förderkurs für Lese- und Rechtschreibschwäche, Intensivkurs oder Förderunterricht in deutscher Sprache, muttersprachlicher Unterricht für Ausländer (Sprache), Eingliederungsförderung für Aussiedler, Förderplan, Verzicht auf Ziffernnoten (Verbalbeurteilung)

3.14
Zeugnisdaten
Noten/Verbalbeurteilungen, Bemerkungen, Klassenziel

3.15
Daten der Abschlussprüfung
von der Herkunftsschule in den schriftlichen Fächern der Abschlussprüfung mitgebrachte Noten/Verbalbeurteilungen, schriftliche/mündliche/Gesamt-Noten/Verbalbeurteilungen der Prüfungsfächer, Bestehen der Abschlussprüfung, Bemerkungen über eventuellen Notenausgleich und eventuelles Überwiegen einer Jahresnote

3.16
Schulgelddaten (nur bei privaten Schulen)
Angaben zur Bankverbindung, Zahlungsdaten
4.

Art der regelmäßig an Dritte zu übermittelnden Daten:

4.1
Gastschülerliste


Zweck:
Feststellung der Gastschülereigenschaft im Sinn des Art. 10, 19 BaySchFG


Empfänger:
Aufwandsträger


betroffene Personen:
Gastschüler im Sinn des Art. 10, 19 BaySchFG


zugrundeliegende Rechtsvorschrift:
Bayerisches Schulfinanzierungsgesetz


übermittelte Daten:
Klasse, Name, Vornamen, Geburtsdatum, Gemeindekennzahl (des Wohnortes beziehungsweise bei Berufsschülern mit Beschäftigungsverhältnis des Orts des Ausbildungsbetriebs), Schuleintritt; bei Berufsschulen zudem Ausbildungsberuf, Ausbildungsbeginn, Ausbildungsende, Name und Anschrift des Ausbildungsbetriebs

4.2
Jahresbericht



Zweck:
Information über alle Schüler, die im laufenden Schuljahr die Schule besuchen


Empfänger:
Erziehungsberechtigte, Schüler, Lehrer


betroffener Schülerkreis:
alle Schüler, die im laufenden Schuljahr die Schule besuchen


zugrundeliegende Rechtsvorschrift:
Art. 85 Abs. 3 BayEUG


übermittelte Daten:
Name, Vorname(n), Geburtsdatum, Jahrgangsstufe, Klasse

4.3
Auswertung der Abschlussprüfung (bei Fachoberschulen, Berufsoberschulen und Realschulen)



Zweck:
Meldung der Prüfungs- und Zeugnisdaten der Abschlussprüfung


Empfänger:
Dienststelle des zuständigen Ministerialbeauftragten


betroffener Schülerkreis:
alle Schüler, die im laufenden Schuljahr an der Abschlussprüfung teilnehmen


zugrundeliegende Rechtsvorschrift:
Schulaufsicht gemäß Art. 130 der Verfassung des Freistaates Bayern, Bayerisches Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen, Schulordnung für die Fachoberschulen und Berufsoberschulen in Bayern bzw. Schulordnung für die Realschulen in Bayern


übermittelte Daten:



a) bei Fachoberschulen und Berufsoberschulen:
Name, Vorname(n), Geschlecht, Klasse, Ausbildungsrichtung, Herkunftsschulart, von der Herkunftsschule in den schriftlichen Prüfungsfächern mitgebrachte Noten, Art der Vorjahresklasse, aus der Vorjahresklasse in den schriftlichen Prüfungsfächern mitgebrachte Noten, Jahresfortgangsnoten, Prüfungsnoten und Gesamtnoten, Bestehen der Prüfung, Wiederholungen an der Fachoberschule


b) bei Realschulen:
Name, Vorname(n), Geschlecht, Geburtsdatum, Geburtsort, Klasse, Wahlpflichtgruppe, festgesetzte Jahresnoten (einschließlich Jahresfortgangsnoten und ggf. mündlichen Prüfungsnoten), Noten der Abschlussprüfung, Gesamtnote, Bestehen der Prüfung, Bemerkungen über eventuellen Notenausgleich und eventuelles Überwiegen einer Jahresfortgangsnote

4.4
Schülerliste für Handwerkskammer (nur bei Berufsschulen)



Zweck:
Meldung der Berufsschüler an die Träger überbetrieblicher Unterweisungsmaßnahmen


Empfänger:
Handwerkskammer


betroffener Schülerkreis:
alle Schüler, die im laufenden Schuljahr in einem Ausbildungsverhältnis im Handwerk stehen


zugrundeliegende Rechtsvorschrift:
Zusammenarbeit der Berufsschulen mit außerschulischen Stellen (Art. 59 Abs. 2 in Verbindung mit Art. 85 Abs. 2 BayEUG und § 62 der Schulordnung der Berufsschule)


übermittelte Daten:
Klasse, Name, Vorname(n), Geburtsdatum, Anschrift, Ausbildungsberuf, Name und Anschrift des Ausbildungsbetriebs, Beginn und Ende der Ausbildungszeit

4.5
Schülerliste zur Kostenfreiheit des Schulweges



Zweck:
Ermittlung der Schulwegkostenfreiheit


Empfänger:
Aufgabenträger der Schülerbeförderung


betroffener Schülerkreis:
alle Schüler der Schule


zugrundeliegende Rechtsvorschrift:
Art. 1 Abs. 1 und Art. 5 des Gesetzes über die Kostenfreiheit des Schulwegs in Verbindung mit der Verordnung über die Schülerbeförderung


übermittelte Daten:
amtlicher Schulname, Klasse, Name, Vorname(n), Geburtsdatum, Anschrift

4.6
Durchschnittsnote des Abschlusszeugnisses der Berufsschule


Zweck:
Ausweisung der Durchschnittsnote des Abschlusszeugnisses der Berufsschule im Berufsabschlusszeugnis


Empfänger:
die für die Berufsausbildung zuständigen Stellen


betroffener Schülerkreis:
alle Schüler, die der Übermittlung der Durchschnittsnote des Abschlusszeugnisses der Berufsschule zur Aufnahme in das Berufsabschlusszeugnis zustimmen (bei Minderjährigen muss auch die Zustimmung der Erziehungsberechtigten vorliegen)


zugrundeliegende Rechtsvorschrift:
§ 37 Abs. 3 Satz 2 des Berufsbildungsgesetzes


übermittelte Daten:
Kammernummer, Durchschnittsnote des Abschlusszeugnisses der Berufsschule
5.

Regelfristen für die Löschung oder die Prüfung für die Löschung:


Die gespeicherten Daten der Schüler, Erziehungsberechtigten und Betriebe werden jeweils spätestens am Ende des nachfolgenden Schuljahres gelöscht, in dem der Schüler ausgetreten ist.
6.

Personengruppen, die innerhalb der speichernden Stelle automatisiert nutzen und verarbeiten:


Vollberechtigt:
Schulleitung, Verwaltungspersonal im Sekretariat


Teilberechtigt; Beratungslehrkräfte und Schulpsychologen betreffend die Zeugnisdaten (Nr. 3.14) nur im konkreten Einzelfall, soweit dies zur Erfüllung ihrer pädagogisch-psychologischen und rechtlichen Aufgaben im Rahmen der Schulberatung erforderlich ist:
Lehrpersonal und sonstiges Personal (jeweils nur die Daten der unterrichteten/betreuten Schüler)


Teilnutzungsberechtigt:
Einrichtungen zur Mitgestaltung des schulischen Lebens