Inhalt

AVLFM
in Kraft ab: 01.06.2014
Fassung: 08.01.2008
§ 1
Zuständigkeit der Regierung
Die Regierung ist zuständige Behörde für
1.
die Zulassung und Kontrolle nach Art. 31 Abs. 2 Buchst. a bis e der Verordnung (EG) Nr. 882/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. April 2004 über amtliche Kontrollen zur Überprüfung der Einhaltung des Lebensmittel- und Futtermittelrechts sowie der Bestimmungen über Tiergesundheit und Tierschutz (ABl EU Nr. L 165 S. 1, Nr. L 191 S. 1) von allen Betrieben, die nach Art. 6 Abs. 3 der Verordnung (EG) Nr. 852/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. April 2004 über Lebensmittelhygiene (ABl L 139 S. 1, ber. 2004 L 226 S. 3, 2008 L 46 S. 51, 2009 L 58 S. 3), in der jeweils geltenden Fassung, einer Zulassungspflicht unterliegen,
2.
die Zulassung und Kontrolle von Betrieben für die Ausfuhr im Sinn des § 9 der Verordnung über Anforderungen an die Hygiene beim Herstellen, Behandeln und Inverkehrbringen von Lebensmitteln (Lebensmittelhygiene-Verordnung – LMHV) vom 8. August 2007 (BGBl I S. 1816, 1817), soweit nicht nach § 2 das Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (Staatsministerium) zuständig ist,
3.
die Genehmigung der Übernahme der Tätigkeiten der amtlichen Fachassistenten durch Schlachthofpersonal nach § 4 Abs. 1 der Verordnung zur Regelung bestimmter Fragen der amtlichen Überwachung des Herstellens, Behandelns und Inverkehrbringens von Lebensmitteln tierischen Ursprungs (Tierische Lebensmittel-Überwachungsverordnung) vom 8. August 2007 (BGBl I S. 1816, 1864) einschließlich der Prüfung nach § 4 Abs. 3 der Tierischen Lebensmittel-Überwachungsverordnung, wobei sie sich bei dieser Prüfung des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit bedienen kann,
4.
das Ersuchen an die Landkreise, kreisfreien Gemeinden und kreisangehörigen Gemeinden im Sinn des Art. 29 Abs. 1 Satz 1 GDVG und
5.
die Verpflichtung der Betreiber privater Schlachthöfe gemäß Art. 29 Abs. 1 Satz 2 und Abs. 2 GDVG.