Inhalt

in Kraft ab: 01.01.1994
Fassung: 17.06.1993
Link abrufen
Vorheriges Dokument (inaktiv)

Staatsvertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Ländern über die Überleitung von Rechten und Pflichten des Deutschlandfunks und des RIAS Berlin auf die Körperschaft des öffentlichen Rechts „Deutschlandradio“
(Hörfunk-Überleitungsstaatsvertrag)
Vom 17. Juni 1993[1]

Vollzitat nach RedR: Hörfunk-Überleitungsstaatsvertrag vom 17. Juni 1993 (GVBl. 1993 S. 1006, BayRS 02-10-S)
Die Bundesrepublik Deutschland
vertreten durch den Bundesminister des Innern
– Bund –
und
das Land Baden-Württemberg,
der Freistaat Bayern,
das Land Berlin,
das Land Brandenburg,
die Freie Hansestadt Bremen,
die Freie und Hansestadt Hamburg,
das Land Hessen,
das Land Mecklenburg-Vorpommern,
das Land Niedersachsen,
das Land Nordrhein-Westfalen,
das Land Rheinland-Pfalz,
das Saarland,
der Freistaat Sachsen,
das Land Sachsen-Anhalt,
das Land Schleswig-Holstein,
das Land Thüringen
– Länder –
schließen folgenden Staatsvertrag:

[1] Der Staatsvertrag wurde ratifiziert in:
Baden-Württemberg: G v. 16. 12. 1993 (GBl. S. 761),
Bayern: Bek. v. 15. 12. 1993 (GVBl. S. 1006),
Berlin: G v. 25. 10. 1993 (GVBl. S. 473),
Brandenburg: G v. 15. 11. 1993 (GVBl. S. 474),
Bremen: G v. 21. 12. 1993 (Brem.GBl. S. 389),
Hamburg: G v. 1. 11. 1993 (GVBl. S. 297),
Hessen: G v. 30. 11. 1993 (GVBl. S. 519),
Mecklenburg-Vorpommern: G v. 10. 11. 1993 (GVOBl. M-V S. 921),
Niedersachsen: G v. 1. 11. 1993 (Nds. GVBl. S. 459),
Nordrhein-Westfalen: Bek. v. 19. 10. 1993 (GV. NRW. S. 880),
Rheinland-Pfalz: G v. 30. 11. 1993 (GVBl. S. 533),
Saarland: G v. 22. 9. 1993 (Amtsbl. S. 989),
Sachsen: G v. 16. 12. 1993 (SächsGVBl. S. 1201),
Schleswig-Holstein: G v. 23. 11. 1993 (GVOBl. Schl.-H. S. 532),
Thüringen: G v. 22. 12. 1993 (GVBl. S. 532).