Inhalt

LPO I
in Kraft ab: 30.08.2014
Fassung: 13.03.2008
§ 37
Fächerverbindungen, Erweiterungen
(1) 1 Für das Lehramt an Mittelschulen ist das Studium der Didaktiken einer Fächergruppe der Mittelschule mit dem Studium eines der folgenden Unterrichtsfächer zu verbinden:
Arbeitslehre,
Biologie,
Chemie,
Deutsch,
Didaktik des Deutschen als Zweitsprache,
Englisch,
Geographie,
Geschichte,
Informatik,
Kunst,
Mathematik,
Musik,
Physik,
Evangelische Religionslehre,
Katholische Religionslehre,
Sozialkunde,
Sport. 2Für die Prüfungen in diesen Unterrichtsfächern gelten die Vorschriften des Zweiten Teils Abschnitt IV (§§ 39 bis 58), für die Prüfung in Didaktik des Deutschen als Zweitsprache gilt die Vorschrift des § 112; in der Didaktik dieser Fächer ist die Mittelschule besonders zu berücksichtigen.
(2) 1Das Studium für das Lehramt an Mittelschulen kann erweitert werden durch
1.
ein Studium, das zu der pädagogischen Qualifikation als Beratungslehrkraft führt,
oder
2.
das Studium der Didaktik der Grundschule
oder
3.
das Studium eines weiteren Unterrichtsfachs nach Abs. 1 oder der Ethik
oder
4.
das Studium der Psychologie mit schulpsychologischem Schwerpunkt, das – außer im Fall der nachträglichen Erweiterung gemäß Art. 23 BayLBG – an die Stelle des Studiums eines Unterrichtsfachs im Sinn des Abs. 1 tritt.
2Eine nachträgliche Erweiterung gemäß Art. 23 BayLBG ist darüber hinaus durch das Studium des Islamischen Unterrichts, durch das Studium einer fremdsprachlichen Qualifikation, durch das Studium der Medienpädagogik, durch das Studium des Darstellenden Spiels oder durch das Studium des Fachs Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderem Förderbedarf möglich.
(3) Im Rahmen der Didaktiken einer Fächergruppe der Mittelschule kann zwischen den Didaktiken folgender Unterrichtsfächer einschließlich der fachwissenschaftlichen Grundlagen gewählt werden:
1.
Deutsch in Verbindung mit einem Fach des Fächerbereichs mit soziokulturellem Schwerpunkt (Geographie, Geschichte, Sozialkunde, Arbeitslehre) oder mit Englisch oder mit Didaktik des Deutschen als Zweitsprache und in Verbindung mit Musik oder Kunst oder Sport oder der Evangelischen oder der Katholischen Religionslehre
oder
2.
Mathematik in Verbindung mit einem Fach des Fächerbereichs mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt (Biologie, Chemie, Physik, Arbeitslehre) oder mit Englisch oder mit Didaktik des Deutschen als Zweitsprache und in Verbindung mit Musik oder Kunst oder Sport oder der Evangelischen oder der Katholischen Religionslehre.
(4) 1Das gemäß Abs. 1 gewählte Unterrichtsfach kann nicht als Fach im Rahmen der Didaktiken einer Fächergruppe der Mittelschule gemäß Abs. 3 gewählt werden. 2Wird als Unterrichtsfach im Sinn des Abs. 1 Deutsch gewählt, so ist statt dessen innerhalb der Didaktiken einer Fächergruppe der Mittelschule ein Fach des Fächerbereichs mit soziokulturellem Schwerpunkt (Abs. 3 Nr. 1) zu wählen. 3Wird als Unterrichtsfach im Sinn des Abs. 1 Mathematik gewählt, so ist statt dessen innerhalb der Didaktiken einer Fächergruppe der Mittelschule ein Fach des Fächerbereichs mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt (Abs. 3 Nr. 2) zu wählen. 4Wird als Unterrichtsfach im Sinn des Abs. 1 Musik oder Kunst oder Sport oder Evangelische oder Katholische Religionslehre gewählt, so ist stattdessen innerhalb der Didaktiken einer Fächergruppe der Mittelschule ein anderes Fach zu wählen; dabei kann jedes der in Abs. 3 Nrn. 1 und 2 genannten Fächer gewählt werden. 5Innerhalb der Didaktiken einer Fächergruppe der Mittelschule darf ein Fach nicht zweimal gewählt werden.
(5) 1Bei Erweiterung des Studiums für das Lehramt an Mittelschulen durch das Studium der Didaktik der Grundschule dürfen im Rahmen der Didaktiken der Grund- und der Mittelschule aus den in § 35 Abs. 3 Nr. 3 genannten Unterrichtsfächern nicht gleiche Fächer gewählt werden. 2§ 35 Abs. 4 Sätze 2 bis 4 gelten sinngemäß, wobei im Rahmen des Fächertauschs gemäß § 35 Abs. 4 Sätze 2 und 3 auch das gemäß Abs. 1 gewählte Unterrichtsfach berücksichtigt wird.