Inhalt

in Kraft ab: 01.12.1999
Link abrufen
Nächstes Dokument (inaktiv)

10. Inkrafttreten

Diese Bekanntmachung tritt am 1. März 1991 in Kraft.
Anlage
Generelle Indikatoren zur Erkennung OK-relevanter Sachverhalte 1 *)
Vorbereitung und Planung der Tat
präzise Planung
Anpassung an Markterfordernisse durch Ausnützen von Marktlücken, Erkundungen von Bedürfnissen u. Ä.
Arbeit auf Bestellung
hohe Investitionen, z.B. durch Vorfinanzierung aus nicht erkennbaren Quellen
Verschaffung und Nutzung legaler Einflusssphären
Vorhalten von Ruheräumen im Ausland
Ausführung der Tat
präzise und qualifizierte Tatdurchführung
Verwendung verhältnismäßig teurer oder schwierig einzusetzender wissenschaftlicher Mittel und Erkenntnisse
Tätigwerden von Spezialisten (auch aus dem Ausland)
arbeitsteiliges Zusammenwirken
Einsatz von polizeilich „unbelasteten “ Personen
Konstruktion schwer durchschaubarer Firmengeflechte
Finanzgebaren
Einsatz von Geldmitteln ungeklärter Herkunft im Zusammenhang mit Investitionen
Inkaufnahme von Verlusten bei Gewerbebetrieben
Diskrepanz zwischen dem Einsatz finanzieller Mittel und dem zu erwartenden Gewinn
Auffälligkeiten bei Geldanlagen, z.B. beim Kauf von Immobilien oder sonstigen Sachwerten, die in keinem Verhältnis zum Einkommen stehen
Verwertung der Beute
Rückfluss in den legalen Wirtschaftskreislauf
Veräußerung im Rahmen eigener (legaler) Wirtschaftstätigkeiten
Maßnahmen der Geldwäsche
Konspiratives Täterverhalten
Gegenobservation
Abschottung
Decknamen
Codierung in Sprache und Schrift
Verwendung modernster technischer Mittel zur Umgehung polizeilicher Überwachungsmaßnahmen
Täterverbindungen/Tatzusammenhänge
überregional
national
international
Gruppenstruktur
hierarchischer Aufbau
ein nicht ohne weiteres erklärbares Abhängigkeits- oder Autoritätsverhältnis zwischen mehreren Tatverdächtigen
internes Sanktionssystem
Hilfe für Gruppenmitglieder
Fluchtunterstützung
Beauftragung bestimmter Anwälte und deren Honorierung durch Dritte
Aufwendung größerer Barmittel im Rahmen der Verteidigung
hohe Kautionsangebote
Bedrohung und Einschüchterung von Verfahrensbeteiligten
Unauffindbarkeit von zuvor verfügbaren Zeugen
ängstliches Schweigen von Betroffenen
überraschendes Benennen von Entlastungszeugen
Betreuung in der Untersuchungshaft/Strafhaft
Versorgung von Angehörigen
Wiederaufnahme nach der Haftentlassung
Korrumpierung
Einbeziehung in das soziale Umfeld der Täter
Herbeiführen von Abhängigkeiten (z.B. durch Sex, verbotenes Glücksspiel, Zins- und Kreditwucher)
Zahlung von Bestechungsgeldern, Überlassung von Ferienwohnungen, Luxusfahrzeugen usw.
Monopolisierungsbestrebungen
„Übernahme “ von Geschäftsbetrieben und Teilhaberschaften
Führung von Geschäftsbetrieben durch Strohleute
Kontrolle bestimmter Geschäftszweige
„Schutzgewährung “ gegen Entgelt
Öffentlichkeitsarbeit
gesteuerte oder tendenziöse Veröffentlichungen, die von einem bestimmten Tatverdacht ablenken
systematischer Versuch der Ausnutzung gesellschaftlicher Einrichtungen (z.B. durch auffälliges Mäzenatentum)

1 [Amtl. Anm.:] *)
Anmerkung: Generelle Indikatoren sind allgemein kennzeichnende Merkmale. Spezielle Indikatoren werden unter Einbeziehung zusätzlicher Erkenntnisse zu deliktspezifischen Handlungsformen und Gruppenstrukturen erarbeitet.