Inhalt

in Kraft ab: 22.02.2000
Link abrufen
Vorheriges Dokument (inaktiv)

Anträge an den Landespersonalausschuss

StAnz. 2000 S. 8


2030.11-F
Anträge an den Landespersonalausschuss
Bekanntmachung der Geschäftsstelle des Landespersonalausschusses
vom 22. Februar 2000
Az.: GS O 1002/5-36
Der Landespersonalausschuss hat zur Vorlage von Einzelfallanträgen in der Sitzung vom 20. Januar 2000 folgenden Beschluss gefasst:
1.
Allgemeines
Anträge an den Landespersonalausschuss sollten im Interesse einer zügigen, verwaltungsökonomischen Anforderungen entsprechenden Behandlung künftig mit Formblatt nach anliegendem Muster2030.11-F-091-A001.pdf vorgelegt werden.
2.
Anforderung des Formblattes
Das Formblatt kann schriftlich, telefonisch, per Fax oder per E-Mail bei der Geschäftsstelle des Landespersonalausschusses angefordert werden:
Postanschrift: Postfach 22 00 35, 80535 München
Telefon: (089) 2306-2971
Telefax: (089) 2306-2977
E-Mail: poststelle@lpa.bayern.de
3.
Versand des Formblattes
Das Formblatt wird je nach Wunsch des Antragstellers in Papierform, als E-Mail oder mit PC-Diskette versandt. Jedem Formblatt sind zwei, dem jeweiligen Rechtsstand entsprechende Anlagen beigegeben (Anlage 1: Hinweise zum Formblatt2030.11-F-091-A002.doc, Anlage 2: Auflistung der zu beantragenden Maßnahmen2030.11-F-091-A003.doc).
Der Diskettenversand als Word-Vorlage bietet den Vorteil, dass das Formblatt nicht bei jeder Antragstellung neu angefordert werden muss. Im Hinblick auf die sehr unterschiedliche IT-Ausstattung bei den obersten Dienstbehörden ist die Word-Vorlage – vorbehaltlich entsprechender Anpassung an künftige technische Entwicklungen – in der Version 6.0 erstellt.
4.
Zuleitung der Formblatt-Anträge an die Geschäftsstelle
Dem jeweiligen Formblatt-Antrag sind die vollständigen Personalakten beizufügen.
5.
In-Kraft-Treten
Nach vorstehender Regelung ist ab dem Tag nach ihrer Veröffentlichung im Bayerischen Staatsanzeiger zu verfahren. Gleichzeitig treten die Festlegungen in der Bekanntmachung vom 23. Mai 1989 (StAnz Nr. 22) außer Kraft.
Prof. Dr. Keck
Generalsekretär