Inhalt

8. Einsatz und Qualifikation des Personals

Die Ausbildung der sonderpädagogischen Lehrkräfte muss die Breite und Struktur des jeweiligen Tätigkeitsfeldes und die Anforderungen an die einzelnen Personen berücksichtigen. Sie vermittelt Grundlagen zu den Zielen und Aufgaben im Förderschwerpunkt Lernen und erfolgt auf der Basis einer ganzheitlichen Betrachtungsweise des Menschen. Darüber hinaus gibt sie einen allgemeinen Überblick über Erziehung und Unterricht von Kindern und Jugendlichen mit Sonderpädagogischem Förderbedarf, insbesondere in den Förderschwerpunkten Sprache sowie im emotionalen und sozialen Handeln.
Wesentliche Merkmale der Qualifikation sind umfassende Kenntnisse über Formen und Ursachen von Lernbeeinträchtigungen und deren Begleiterscheinungen, psychosoziale Zusammenhänge und Auswirkungen sowie lernpsychologische, didaktisch-methodische Fähigkeiten und Beratungskompetenz.
Sonderpädagogisch qualifizierte Lehrkräfte benötigen Fach- und Handlungskompetenzen für die Gebiete, die im Zusammenhang mit der Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Lernbeeinträchtigungen stehen. Dies ist insbesondere die Auseinandersetzung mit den Auswirkungen von Lernbeeinträchtigungen und mit der Förderung von Wahrnehmungsprozessen sowie der kognitiven, kommunikativen, motorischen, emotionalen und sozialen Entwicklung. Besondere Befähigungen werden erforderlich im Hinblick auf die Aufgaben bei der Zusammenarbeit mit Eltern und Vertreterinnen und Vertretern anderer Fachgebiete sowie für die begleitende Unterstützung des Prozesses der beruflichen und sozialen Integration. Die Lehrkräfte müssen individuelle Förderpläne erstellen, umsetzen und evaluieren können.
Die im Förderschwerpunkt Lernen qualifizierten Lehrkräfte wirken intensiv mit den Lehrkräften der Förderschwerpunkte Sprache sowie emotionales und soziales Handeln zusammen. Sie pflegen den Austausch mit Medizinerinnen und Medizinern, Psychologinnen und Psychologen sowie Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen.
Zur Sicherung und Entwicklung der Qualität sonderpädagogischer Förderung ist fortlaufende fachspezifische Fortbildung der Lehrkräfte über die gesamte Zeit der Berufstätigkeit erforderlich. Darüber hinaus sind im gleichen Maße Fähigkeiten weiterzuentwickeln, die sich auf die Lehrerpersönlichkeit beziehen und die für die ganzheitliche Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Lernbeeinträchtigungen notwendig sind. Dazu gehören das Verständnis für die spezifische Lebenswelt Benachteiligter und sozial Randständiger sowie für wechselnde Lernvoraussetzungen und Lernprozesse, dazu das Überprüfen und Relativieren eigener Erwartungshaltungen gegenüber den Leistungen der Kinder und Jugendlichen, das Vertrauen in Leistungsfähigkeiten sowie die Annahme der Schülerinnen und Schüler mit ihren vielfältigen Problemen. Die Lehrkräfte benötigen die Kraft, persönliche Zuwendung in belastenden Situationen zu geben und zugleich Balance von persönlicher Nähe und notwendiger Distanz zu halten sowie Enttäuschungen bei Rückschlägen zu ertragen und Berufszufriedenheit zu erhalten.
Die in Ausbildung und Fortbildung erworbenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Lehrkräfte werden durch Teamsitzungen, Fallbesprechungen und Arbeitsgemeinschaften regelmäßig aktualisiert und erweitert.