Inhalt

FakO LW
Text gilt seit: 01.09.2018
Fassung: 30.08.2001
§ 16
Schulaufgaben
(1) 1In allen Pflichtfächern mit mehr als einer Unterrichtswochenstunde sind in jedem Schuljahr mindestens zwei Leistungsnachweise in Form von Schulaufgaben zu erbringen. 2Abweichend von Satz 1 sind in Schuljahren, die mindestens 12 Wochen Praktikum enthalten, in Pflichtfächern mit weniger als sechs Unterrichtswochenstunden mindestens ein Leistungsnachweis in Form einer Schulaufgabe zu erbringen, in Pflichtfächern mit sechs oder mehr Unterrichtswochenstunden zwei Leistungsnachweise in Form von Schulaufgaben. 3In Fächern mit einer Unterrichtswochenstunde ist mindestens ein Leistungsnachweis in Form einer Schulaufgabe zu erbringen. 4Die Schulaufgaben können in schriftlicher, mündlicher oder praktischer Form durchgeführt werden. 5Bei Wahlfächern entscheidet der Schulleiter, ob schriftliche oder praktische Schulaufgaben stattfinden, die Schulaufgaben durch gleichwertige Arbeiten anderer Art ersetzt werden oder bei Wahlfächern auf Schulaufgaben und eine Benotung verzichtet wird.
(2) 1Inhalt und Dauer der Schulaufgabe sowie die zugelassenen Hilfsmittel bestimmt die zuständige Lehrkraft. 2Die Termine für Schulaufgaben müssen mindestens eine Woche vorher angekündigt werden. 3An einem Tag soll nicht mehr als eine Schulaufgabe angesetzt werden.
(3) Der Schulleiter kann nach Rücksprache mit der Lehrkraft eine schriftliche Schulaufgabe für ungültig erklären und die Anfertigung einer neuen anordnen, wenn die Anforderungen nicht angemessen waren.
(4) 1Die Schulaufgaben sind von der zuständigen Lehrkraft zu bewerten und mit den Studierenden zu besprechen. 2Bei Vortragserstattung und praktischen Aufgaben sind zur Benotung Bewertungsbögen zu verwenden. 3Die Schulaufgaben und Bewertungsbögen müssen drei Jahre aufbewahrt werden.
(5) 1Das Praktikum ist in einem Praktikumsbericht zu dokumentieren. 2Dieser wird in dem thematisch zugehörigen Unterrichtsfach des dritten Schuljahres wie eine Schulaufgabe gewertet.
(6) Haben sich Studierende einer Überprüfung ihres Leistungsstands unterzogen, so können nachträglich geltend gemachte gesundheitliche Gründe, denen zufolge die Arbeit nicht gewertet werden soll, nicht anerkannt werden.
(7) 1Versäumen Studierende ohne ausreichende Entschuldigung eine Schulaufgabe, wird die Note „ungenügend“ erteilt. 2Bei ausreichender Entschuldigung findet ein Nachtermin statt. 3Versäumen Studierende mehrere Schulaufgaben mit ausreichender Entschuldigung, so kann je Fach ein Nachtermin für mehrere Schulaufgaben angesetzt werden.
(8) 1Versäumen Studierende den Nachtermin mit ausreichender Entschuldigung, so kann eine Ersatzprüfung angesetzt werden. 2Eine Ersatzprüfung kann in jedem Fach nur einmal im Schulhalbjahr stattfinden. 3Sie kann sich über den gesamten bis dahin behandelten Unterrichtsstoff des Schuljahres erstrecken. 4Der Termin der Ersatzprüfung und der Unterrichtsstoff sind den Studierenden spätestens eine Woche vorher mitzuteilen.
(9) 1Nehmen Studierende an der Ersatzprüfung wegen Erkrankung nicht teil, so muss die Erkrankung durch ärztliches Attest nachgewiesen werden. 2Die Schule kann die Vorlage eines schulärztlichen Zeugnisses verlangen.