Inhalt

LPO I
in Kraft ab: 30.08.2014
Fassung: 13.03.2008
§ 39
Fächerverbindungen, Erweiterungen
(1) Die Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Realschulen kann in folgenden Fächerverbindungen abgelegt werden:
1.
Biologie, Chemie
Biologie, Englisch
Biologie, Physik
2.
Chemie, Englisch
Chemie, Mathematik
Chemie, Physik
3.
Deutsch, Englisch
Deutsch, Französisch
Deutsch, Geographie
Deutsch, Geschichte
Deutsch, Kunst
Deutsch, Mathematik
Deutsch, Musik
Deutsch, Physik
Deutsch, Religionslehre
Deutsch, Sport
4.
Englisch, Französisch
Englisch, Geographie
Englisch, Geschichte
Englisch, Informatik
Englisch, Kunst
Englisch, Mathematik
Englisch, Musik
Englisch, Physik
Englisch, Religionslehre
Englisch, Sport
Englisch, Wirtschaftswissenschaften
5.
Französisch, Geographie
6.
Geographie, Wirtschaftswissenschaften
7.
Informatik, Mathematik
Informatik, Physik
Informatik, Wirtschaftwissenschaften
8.
Kunst, Mathematik
9.
Mathematik, Musik
Mathematik, Physik
Mathematik, Religionslehre
Mathematik, Sport
Mathematik, Wirtschaftswissenschaften
10.
Musik, Physik
Musik, Religionslehre
Musik, Sport
11.
Sozialkunde, Wirtschaftswissenschaften
12.
Sport, Wirtschaftswissenschaften.
(2) 1Das Studium dieser Fächerverbindungen kann erweitert werden
1.
durch das Studium eines dritten Unterrichtsfachs der unter Abs. 1 aufgeführten Unterrichtsfächer oder durch das Studium der Ethik,
2.
durch das Studium, das zu einer sonderpädagogischen Qualifikation führt,
3.
durch das Studium, das zu der pädagogischen Qualifikation als Beratungslehrkraft führt.
2Eine Erweiterung ist bei den in Abs. 1 Nrn. 4 und 9 aufgeführten Fächerverbindungen ferner möglich durch das Studium der Psychologie mit schulpsychologischem Schwerpunkt, das an die Stelle des zweiten Fachs tritt. 3Eine nachträgliche Erweiterung gemäß Art. 23 BayLBG ist durch das Studium der in Satz 1 genannten Fächer, durch das Studium der Psychologie mit schulpsychologischem Schwerpunkt, durch das Studium der Didaktik des Deutschen als Zweitsprache, durch das Studium des Islamischen Unterrichts, durch das Studium einer fremdsprachlichen Qualifikation, durch das Studium der Medienpädagogik, durch das Studium des Darstellenden Spiels oder durch das Studium des Fachs Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderem Förderbedarf möglich