Inhalt

RStV
in Kraft ab: 01.10.2016
Fassung: 18.12.1991
Link abrufen
Vorheriges Dokument (inaktiv)

Staatsvertrag für Rundfunk und Telemedien
(Rundfunkstaatsvertrag – RStV –)
vom 18. Dezember 1991[1]

Vollzitat nach RedR: Rundfunkstaatsvertrag (RStV) in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. Juli 2001 (GVBl. S. 502, 503, BayRS 02-16-S), der zuletzt durch Art. 1 des Abkommens vom 3. Dezember 2015 (GVBl. 2016 S. 2) geändert worden ist

[1] Der Staatsvertrag wurde ratifiziert in:
Baden-Württemberg: G v. 19. 11. 1991 (GBl. S. 745, ber. 1992 S. 188),
Bayern: Bek. v. 18. 12. 1991 (GVBl. S. 451), in der vom 1. 1. 2001 an geltenden Fassung neu bekannt gemacht durch Bek. v. 27. 7. 2001 (GVBl. S. 502),
Berlin: G v. 19. 12. 1991 (GVBl. S. 309),
Brandenburg: G v. 6. 12. 1991 (GVBl. S. 580),
Bremen: G v. 17. 9. 1991 (Brem.GBl. S. 273),
Hamburg: G v. 16. 12. 1991 (HmbGVBl. S. 425),
Hessen: G v. 31. 8. 1991 (GVBl. I S. 367), neugef. durch Bek. v. 28. 7. 2009 (GVBl. I S. 278),
Mecklenburg-Vorpommern: G v. 5. 12. 1991 (GVOBl. M-V S. 494),
Niedersachsen: G v. 26. 11. 1991 (Nds. GVBl. S. 311),
Nordrhein-Westfalen: Bek. v. 20. 11. 1991 (GV. NRW. S. 408),
Rheinland-Pfalz: G v. 10. 12. 1991 (GVBl. S. 369),
Saarland: G v. 29. 10. 1991 (Amtsbl. S. 1290),
Sachsen: G v. 19. 12. 1991 (SächsGVBl. S. 425),
Sachsen-Anhalt: G v. 12. 12. 1991 (GVBl. LSA S. 478),
Schleswig-Holstein: G v. 12. 12. 1991 (GVOBl. Schl.-H. S. 596),
Thüringen: G v. 18. 12. 1991 (GVBl. S. 635).