Inhalt

5. Inhalt und Organisation des Unterrichts

5.1 

Für den Erwerb der Fachhochschulreife ist ein Zusatzunterricht erforderlich, der parallel zur Berufsausbildung stattfindet und sich über drei Jahre erstreckt.

5.2 

Dieser Zusatzunterricht findet außerhalb des regulären Berufsschulunterrichts und außerhalb der Arbeitszeit des Ausbildungsbetriebs statt. Das kann je nach Erfordernissen bzw. Wünschen vor Ort - ggf. auch geblockt - am Abend, am Samstag oder im Anschluss an den regulären Unterricht der Berufsschule sein.

5.3 

Der Zusatzunterricht umfasst die Fächer Deutsch, Englisch, Mathematik, ein gesellschaftswissenschaftliches Fach und ein naturwissenschaftliches Fach. Für den Schulversuch gilt zusätzlich zu den Stundentafeln der Berufsschule die Stundentafel nach Anlage 2.

5.4 

Diesen Zusatzunterricht dürfen nur Lehrkräfte mit einschlägiger Lehramtsbefähigung für das Lehramt an beruflichen Schulen oder für das Lehramt an Gymnasien erteilen. Für die Erteilung des Zusatzunterrichts können neben hauptamtlichen Lehrkräften auch Lehrkräfte in Nebentätigkeit oder Aushilfslehrkräfte gewonnen werden.

5.5 

Der Beginn des Zusatzunterrichts kann um wenige Wochen, längstens bis 1. Dezember des jeweiligen Jahres verschoben werden. In diesem Fall muss der bis dahin ausgefallene Zusatzunterricht noch während des laufenden Schuljahres - ggf. in verdichteter Form - eingebracht werden.