Inhalt

in Kraft ab: 01.03.2013
Link abrufen
Vorheriges Dokument (inaktiv)

Geschäftsordnung für die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELFGO)

AllMBl. 2013 S. 141, ber. S. 200


7801-L
Geschäftsordnung für die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
(AELFGO)
Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums
für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
vom 15. Februar 2013 Az.: Z2-0203-1/15
Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten erlässt für die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten folgende Geschäftsordnung:
Inhaltsübersicht
1.
Organisation
1.1
Einordnung, Dienst- und Fachaufsicht
1.2
Amtsbereiche und Sitze
1.3
Gliederung
1.4
Leitung
1.4.1
Behördenleitung
1.4.2
Ansprechpartner der Regierung
1.4.3
Bereichsleitung
1.4.4
Abteilungen
1.4.5
Sachgebiete und Fachzentren
1.4.6
Forstreviere
1.5
Amtsverwaltung
1.6
Landwirtschaftsschulen
1.7
Führung
2.
Aufgaben
2.1
Aus- und Fortbildung, berufliche Weiterbildung
2.2
Beratung
2.3
Ernährungsbildung und Gemeinschaftsverpflegung
2.4
Verwaltungsaufgaben
2.4.1
Gesetzesvollzug
2.4.2
Vollzug von EU-Zahlstellenaufgaben
2.4.3
Fördervollzug
2.4.4
Fachliche Planungen
2.4.5
Strukturmaßnahmen
2.5
Zusammenarbeit
2.6
Verbundberatung und Netzwerke Ernährung
2.7
Gutachten
2.7.1
Gutachten der Ämter
2.7.2
Gutachten von Beschäftigten
2.7.3
Entschädigung für Gutachten
2.8
Öffentlichkeitsarbeit
3.
Name und Gliederung der Abteilungen
3.1
Bereich Landwirtschaft
3.2
Bereich Forsten
4.
Stellenbeschreibungen
5.
Leader-Manager
6.
IT-Beauftragte
7.
Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit
8.
Datenschutzbeauftragte
9.
Controller
10.
Experte für Ernährungsnotfallvorsorge
11.
Dienstverkehr, Geschäftsgang, Fortbildung
11.1
Schriftgutverwaltung
11.2
Aufzeichnungen über die Diensttätigkeit
11.3
Erhebungen, Umfragen
11.4
Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen
11.5
Verwaltungskosten
11.6
Genehmigung von Dienst- und Fortbildungsreisen
11.7
Fortbildung
11.8
Arbeitszeit
11.9
Arbeitsschutz, Unfallverhütung und Feuerschutz
11.10
Dienstsiegel, Amtsschild
12.
Schlussbestimmungen