Inhalt

BayHSchPG
in Kraft ab: 01.10.2017
Fassung: 23.05.2006
Art. 27
Widerruf der Bestellung
(1) 1 Der Präsident oder die Präsidentin kann die Bestellung widerrufen, wenn der Honorarprofessor oder die Honorarprofessorin
1.
zum Professor oder zur Professorin an einer Hochschule im Geltungsbereich des Grundgesetzes ernannt wird oder eine vergleichbare Rechtsstellung im Ausland erhält oder
2.
vor Vollendung des 62. Lebensjahres aus Gründen, die er oder sie zu vertreten hat, die Obliegenheit zur unentgeltlichen Lehrtätigkeit im Umfang von mindestens zwei Lehrveranstaltungsstunden nicht erfüllt.
2Die Bestellung ist zu widerrufen, wenn der Honorarprofessor oder die Honorarprofessorin
1.
schriftlich gegenüber dem Präsidenten oder der Präsidentin verzichtet oder
2.
zu einer Strafe verurteilt wird, die bei Beamten den Verlust der Beamtenrechte nach sich zieht; im Übrigen gilt Satz 1 entsprechend.
(2) Mit dem Widerruf der Bestellung erlischt die Befugnis zur Führung der Bezeichnung „Professor“ oder „Professorin“.