Inhalt

Text gilt seit: 01.09.2011
Fassung: 19.07.2001
§ 34
Studierendenvertretung
(1) 1Die Studierenden jeder Klasse wählen zu Schuljahresbeginn aus dem Kreis der Studierenden jeweils eine Person zum Klassensprecher sowie eine weitere Person zu dessen Stellvertreter. 2Die Wahl erfolgt schriftlich und geheim. 3Erhält keine Person die Mehrheit der abgegebenen Stimmen, so findet eine Stichwahl unter den Personen statt, welche die höchste Zahlgültiger Stimmen erhalten haben. 4Auf Antrag der Mehrheit der Studierenden kann während des Schuljahrs eine Neuwahl durchgeführt werden.
(2) 1Die Klassensprecher vertreten die Studierenden in Schulangelegenheiten (Art. 62 Abs. 1 BayEUG). 2Die Rechte der einzelnen Studierenden, insbesondere nach § 14 Abs. 1 und 2, bleiben unberührt.
(3) 1Die Klassensprecher und ihre Stellvertreter bilden die Studierendenvertretung der Höheren Landbauschule. 2Die Studierendenvertretung nimmt die Aufgaben nach Art. 62 Abs. 4 BayEUG wahr. 3Die Mitglieder der Studierendenvertretung wählen aus ihrer Mitte ein vorsitzendes Mitglied und einen Stellvertreter. 4Diese nehmen die Aufgaben und Rechte nach Art. 62 Abs. 5 BayEUG wahr. 5Für die Wahl gilt Absatz 1 entsprechend.
(4) Die Schulleiter unterrichten die Studierendenvertretungen über deren Aufgaben und laufend über Angelegenheiten, die für die Höhere Landbauschule von allgemeiner Bedeutung sind, wie Beschlüsse der Lehrerkonferenz oder Rechts- und Verwaltungsvorschriften, soweit sie Angelegenheiten der Studierenden betreffen.