Inhalt

PolKV
Text gilt seit: 30.04.2013
Fassung: 13.11.2000
Gesamtansicht
Link abrufen
Vorheriges Dokument (inaktiv)
Nächstes Dokument (inaktiv)

Polizeikostenverordnung
(PolKV)
Vom 13. November 2000
(GVBl. S. 785)
BayRS 2012-1-1-2-I

Vollzitat nach RedR: Polizeikostenverordnung (PolKV) vom 13. November 2000 (GVBl. S. 785, BayRS 2012-1-1-2-I), die durch § 1 Nr. 53 des Gesetzes vom 8. April 2013 (GVBl. S. 174) geändert worden ist
Auf Grund des Art. 76 Satz 3 des Polizeiaufgabengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. September 1990 (GVBl S. 397, BayRS 2012-1-1-I), zuletzt geändert durch § 2 des Gesetzes vom 25. Oktober 2000 (GVBl S. 752), erlässt das Bayerische Staatsministerium des Innern im Einvernehmen mit dem Bayerischen Staatsministerium der Finanzen folgende Verordnung:
§ 1
Gebühren
Die Gebühr beträgt für die
1.
unmittelbare Ausführung einer Maßnahme
(Art. 9 PAG)
20 bis 5 000 €,
2.
Sicherstellung
(Art. 25, 28 PAG)
20 bis 1 250 €,
3.
Verwertung, Unbrauchbarmachung oder Vernichtung
(Art. 27, 28 PAG)
8 bis 250 €,
4.
Ausführung der Ersatzvornahme
(Art. 55 PAG)
25 bis 1 250 €,
5.
Festsetzung des Zwangsgeldes
(Art. 56 PAG)
8 bis 75 €,
6.
Anwendung unmittelbaren Zwangs zur Durchsetzung eines vorausgehenden Verwaltungsakts der Polizei
(Art. 58 PAG)
25 bis 1 250 €,
7.
Anwendung unmittelbaren Zwangs ohne vorausgehenden Verwaltungsakt der Polizei
(Art. 58 PAG)
20 bis 1 250 €,
8.
Androhung der Zwangsmittel, soweit sie nicht mit dem Verwaltungsakt verbunden ist, durch den die Handlung, Duldung oder Unterlassung aufgegeben wird, und der Verwaltungsakt nicht kostenfrei ist
(Art. 59 PAG)
13 bis 60 €.
§ 2
Auslagen
Mit den Gebühren nach § 1 sind die Auslagen im Sinn des Art. 10 Abs. 1 Nrn. 2, 3 und 4 des Kostengesetzes abgegolten.
§ 3
In-Kraft-Treten
(1) Diese Verordnung tritt am 1. Januar 2001 in Kraft.
(2) Abweichend von Absatz 1 Satz 1 tritt § 1 am 1. Januar 2002 in Kraft.
München, den 13. November 2000
Bayerisches Staatsministerium des Innern
Dr. Günther Beckstein, Staatsminister